Der August

Kurz zum Juli

Und wirklich nur kurz. Eigentlich gabs nur einen kleinen Auftritt unsrerseits in Gießen. Hat riesig Spaß gemacht und einen riesen Dank an die Jungs von Am Leben Forbei, die uns dann auch verschiedenste Nachtlager zur Verfügung stellten. Und das war auch notwendig, weil irgendwie 4 Menschen an 3 Orten schliefen und abends völlig getrennte Wege in der Weltmetropole Gießen gingen. Aber alle sind dann doch irgendwie am Folgetag auch wieder heile heimgekommen. An dieser Stelle lässt sich schon verkünden, dass Am Leben Forbei, neben Odile & Odyssey wohlgemerkt, am 6.10. unsre CD-Veröffentlichung musikalisch unterstützen werden.
Mehr war dann im Juli auch wirklich nicht.

Zum August

Und da gibts einiges zu erzählen. So gehts für uns nächste Woche erstmal nach Bensheim zum Vogel der Nacht Festival. Dort werden wir – mehr oder weniger akustisch – den Abend bespielen. Samstags dann gehts zur Zwischenrunde vom Rockbuster nach Koblenz, wo es dann um nochmal 2 Plätze im Finale geht. Also Daumen drücken oder einfach kommen, jubeln und unterstützen (für 20 Minuten, yeah). Das Wochenende drauf ist ebenfalls mit Felsenmusik vollgepackt. Am Samstag sind wir beim Sound of the Forest Festival mit von der Partie und am Sonntag gibt es dann ein weiteres Mal Felsenmusik im Duett zu hören, wieder im Rahmen des MuseumsgARTens.
Nochmal schnell in einer Übersicht:

Aber jetzt das allerwichtigste, allerbeste, unglaublichste, tollste, grandioseste, etc. pp.
Am 25. August werden wir unser nächstes Video drehen, zu „Schmetterling“ aus dem dann im Oktober erscheinenden Album „Blut und Bier auf dem Klavier“. Und dazu brauchen wir eure Unterstützung. Keine Angst, ist eigentlich nicht mit Arbeit verbunden, sondern ihr sollt einfach mit uns feiern. Ort wird der Ruderclub am Kiefscher Weiher sein. Wir sind selbst noch ein wenig am Organisieren, aber sicher ist: es findet statt.
Also den Samstag – und am besten auch gleich den Sonntag – freihalten. Eine Basis an Bier wird dort sein, eigene Trinkwünsche bringt einfach mit. Wer Angst hat, nachts heimzufinden, kein Problem. Einfach Zelt mitnehmen oder im Auto oder im Gras oder sonstwo auf dem Gelände schlafen und schon ist das Bett direkt neben dem Kühlschrank. Ganz nach dem Motto Dont drink and drive!
Zusammengefasst in Tims wunderschönen Worten: Ihr liefert die Stimmung, wir die Party!
Alle Infos – und auch immer aktuell gehalten – gibt es hier.

So weit so gut und nicht weiter.

Bis September
Henrik

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.